Genius Loci Weimar 2015 -
Atrium Weimar

ORT

Weimar

SEGMENT

Video Mapping Festivals

SOFTWARE

StageDesigner-FX

KUND*IN

Genius Loci Weimar

USE CASE

Architektonisches Mapping

HARDWARE

1x 16 Head FXServer
14x Barco HDF und HDFX (20.000 bis 40.000 Lumen)

AUFGABE

Auf einer Fassadenlänge von 450 m sollten Video-Projektionen die herausfordernde Geschichte des ehemaligen Gauforums während des Genius Loci Weimar 2015 erzählen.

Wie in jedem Jahr verband das Festival auch in 2015 den historischen Geist Weimars und die zeitgenössische Technik des Video-Mappings. Doch im Unterschied zu den vorherigen und den noch folgenden Jahren sollte die größte Außenprojektion, die je von Genius Loci ausgerichtet wurde, entstehen.

Im Wettbewerb wurde neben zwei weiteren geschichtsträchtigen Gebäuden das „Atrium Weimar“ ausgeschrieben. Die 40.000 qm-große Anlage wurde während der Zeit des Nationalsozialismus als drittes Gauforum errichtet. Die besondere Herausforderung dieser Installation lag nicht nur in der Größe selbst, sondern auch in darin, dass eine solch gewaltige Installation im Außenraum befand.

Nun lag es an den Video- und Medienkünstler*innen und MXWendler-Operators auf der riesigen Fassadenfläche dem kontroversen Ort mit dem Medium Video zu begegnen.

LÖSUNG

Das italienische Kreativstudio mammasONica gewann den Wettbewerb und führte im August 2015 die Video-Performance „Zoetropolis“ an der Fassade des ehemaligen Gauforums auf. Mit einem einzigen MXWendler FXServer-System konnte die Video-Mapping Installation betrieben werden. Es entstand die größte Außenprojektion in der EU im UNESCO Jahr des Lichts und aller GLW Festivals!

Auf einer Fassadenlänge von 450 m richteten die MXWendler-Operators eine mittelfristig festinstallierte Video-Mapping Installation ein, die dem Publikum eine Rundum-Projektion von 270° bat. In nur zwei Tagen, die für Projektionen im Außenraum für gewöhnlich zur Verfügung stehen, installierte das Team den 14 Head FXServer samt Projektoren.

Für diese Arena wurden 14 Barco HDF und HDX Projektoren von 20.000 bis 40.000 Lumen eingesetzt. Die Stromkosten für eine Woche Aufbau und Show beliefen sich auf ca. 1.500 €.

Die damals neue FXServer 5.2 Serie mit Multi-GPU-Logik war in der Lage, die 14 Projektoren über ein einziges System zu betreiben.

Während der Vorbereitung wurde die Show über Monitore simuliert. Die Inhalte mit einer Auflösung von ca. 10.0000 x 2.000 wurden von einem modernen SSD-Laufwerk mit einem Datendurchsatz von mehr als 2GB/s abgespielt.

Aufgrund der massiven Mapping-Arbeiten wurde das Keystone-Setup in einem einfachen und bewährten 2D-Workflow durchgeführt. Die Kartierung des gesamten Gebietes dauerte zwei Nächte.

Das Publikum war von der Video-Mapping Installation überwältigt. Bis heute wird er im Rahmen von universellen Vorträgen als Exempel für den Umgang mit Orten mit herausfordernder und schwieriger Geschichte vorgestellt.

Anwendungen

FXServer
Multi-Monitor-Konfiguration
EDID Management

StageDesigner-FX
Keystone
Playlist

Support und Services
24/7 Support-Rufnummer
Mapping Service Operator
Show Service Operator

Credits

mammaSonica/IT (Video)

Henry Sowinski (Fotografie)