The Lighthouse of Digital Art

ORT

Berlin

SEGMENT

Immersive Rooms

SOFTWARE

StageDesigner-FX

KUND*IN

The Lighthouse of Digital Art

USE CASE

Digital Space

HARDWARE

5x synchronisierte FXServer mit 8x Datapath FX4
40x Projektor

AUFGABE

40 Beamer sollten eine Halle auf dem RAW-Gelände in ein immersives Erlebnis verwandeln. Ziel war es, den Besucher*innen die Möglichkeit zu bieten, in einem „Immersive Room“ im Herzen Berlins abzuschalten.

In einer alten 100 qm-großen Industrie-Halle auf dem RAW-Gelände wurden 40 Beamer in einer ausgeklügelten Anordnung an der Decke angebracht. Durch Video-Projektionen in alle Richtungen sollte der Raum so illuminiert werden, dass die Besucher*innen das Gefühl bekommen sollten, Realität und Virtualität würden miteinander verschwimmen.

Um die Leistung der zahlreichen, hochauflösenden Laserprojektoren bedienen zu können, wurden mehrere High-End-Computer installiert werden. Unzählige Kilometer Kabel mussten verlegt und ein separater Medienserver-Raum geschaffen werden, damit die Technik das Raumerlebnis nicht stört.

Die 40 Video-Projektionen auf Boden und Wänden sollten nun in ein zusammenhängendes Bild überführt werden, damit überhaupt erst das immersive Erlebnis entstehen konnte.

LÖSUNG

Der durch Video-Artists kreierte Content wurde mithilfe des StageDesigners zusammengesetzt, editiert und auf Wände und Boden des Raums gemappt – getreu der Idee „Kunst trifft auf Technik.“

Die Herausforderung der Ausstellung bestand in der Koordination und Performanz der 40 Beamer sowie des Mappings auf der entstandenen 360°-Oberfläche inklusive Boden des Raums.

Das „Keystone“ des StageDesigner MappingTools ermöglichte es, die Vielzahl an Projektionsflächen und Überlappungen mittels Edgeblending präzise anzupassen und zusammenzufügen.

Mit StageDesigner „Playlist“ konnte der Ablauf der Masse an Video- und Audio-Cues erstellt und dank der tabellarischen Darstellung in ein übersichtliches System überführt werden. Die Automatisierungsfunktionen gewährleisteten den Betrieb der Ausstellungsshow ohne Operator-Einsatz. Wegen der Unabhängigkeit der „Playlist“-Cues vom Content in StageDesigner „Preload“ kann die Show ohne großen Aufwand ausgetauscht werden, sollte das „Lighthouse of Digital Art“ ein neues Ausstellungsthema verfolgen.

Durch das Multi-Monitor-Handling und EDID Management des StageDesigner-FX konnte die Video-Engine von MXWendler die für die 40 Outputs und den datenintensiven Content benötigte Leistung sicher bedienen. Insbesondere die tägliche Laufzeit von fünf bis zehn Stunden und der Live-Performance-Charakter der Show machte die zuverlässige Performance unerlässlich.

Im Ergebnis entstand eine Projektionsfläche, die 15-mal größer als die Fläche einer herkömmlichen Kinoleinwand ist und nun zusammenhängende Szenen darstellen konnte. Die gewaltige Eindrucksstärke der Video-Projektionen und der Sound lassen ein immersives Erlebnis entstehen, welches immer mehr Besucher*innen in parallele Welten versetzt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website vom Lighthouse of Digital Art.

Anwendungen

StageDesigner-FX
Keystone
Playlist
Multi-Monitor-Konfiguration
EDID Management
Edge Blending
Black Level

Support und Services
24/7 Support-Rufnummer
Mapping Service Operator
Show Service Operator

Credits

Desilence (Aktuelle Show SEHNSUCHT)
Tatiana Halbach
Søren Christensen