Vögel

ORT

Berlin

SEGMENT

Theater/Schauspiel

SOFTWARE

StageDesigner

KUND*IN

Berliner Ensemble

USE CASE

Live-Performance

HARDWARE

1x LED-Wall

AUFGABE

Eine LED-Wand auf der Drehbühne soll im Berliner Ensemble vielseitig eingesetzt werden.

Robert Schuster inszenierte „Vögel“ von Wajdi Mouawad im Frühjahr 2022 am Berliner Ensemble. Die Liebesgeschichte zwischen Eitan und Wahida wird zu einem emotionalen Familiendrama, das politische, religiöse und ethische Grundfragen aufwirft. Diese Vielzahl an darzustellenden, häufig parallelen Themen sollten mit einer Drehbühne und zwei rollbaren Wänden, davon eine aus LEDs, unterstützend vermittelt werden.

Aufgabe für den am Berliner Ensemble engagierten Video Performance Artist Bahadir Hamdemir war es, die LED-Wand mit Videokunst und -technik zum Leben zu erwecken.

LÖSUNG

In „Vögel“ wurde die bewegliche LED-Wand zum digitalen Dreh- und Angelpunkt der Inszenierung.

Ob es sich um eine Live-Aufnahme einer Nebenhandlung, Club-Visuals, eine Nachrichten-Sendung im Fernsehen oder andere dramaturgische Elemente handelte, mithilfe des StageDesigners konnte die LED-Wall eindrucksvoll vielschichtig bespielt werden.

In der Produktionsphase konzipierte Bahadir Hamdemir gemeinsam mit dem Regisseur Robert Schuster die Video Performance für das dreistündige Schauspiel. Entsprechend des Textbuchs übertrug Hamdemir die Performance in das tabellarische System des StageDesigner Playlist-Tools, indem er so genannte „Clip Trigger“ als Video-Cues festlegte. Über einen handelsüblichen Computer gab der StageDesigner den Content auf der LED-Wall aus, die zum Hauptbestandteil des Bühnenbilds wurde.

Der Raum hinter der Rückwand wurde zum Schauplatz der Nebenhandlungen, deren Aufnahmen live auf der anderen Seite der LED-Wall in Richtung des Publikums ausgespielt wurden. Die Live-Videos wurden mit einer Smartphone-Kamera aufgenommen, die über NDI mit dem StageDesigner verbunden waren. Während die Smartphone-Kamera als intimer Einblick in eine Nebenhandlung fungierte, waren die vorproduzierten Video-Aufnahmen der Charaktere ein Einblick in die inneren Bilder der Protagonist*innen.

Ein wiederkehrendes Element war das Auflösen des Frames am Ende der jeweiligen Video-Aufnahme über einen Effekt in der Software „TouchDesigner“. Hamdemir nutzte den flexiblen StageDesigner als zentrales Steuerungstool und leitete die visuelle Ausgabe über die Spout-Applikation für Video-Streaming an den TouchDesigner weiter. Dort wurden die Aufnahmen unmittelbar mit einem Effekt bearbeitet und wieder über den StageDesigner entsprechend der gesetzten Cues ausgespielt.

Anwendungen

StageDesigner
Playlist
NDI
Spout

Credits

Regie: Robert Schuster (Regie)
Bühne/Kostüm: Sascha Gross (Bühne/Kostüm)
Musik: Jörg Gollasch (Musik)
Video: Bahadir Hamdemir (Video)
Licht: Benjamin Schwigon (Licht)
Dramaturgie: Karolin Trachte, Marion Hirte (Dramaturgie)

Wilhelm Müller (Fotografie)